Die Idee zur Gründung eines Dorfvereins entstand 2008, als die Gemeinde beschloss, dem Dorf die historische Alte Schule zu erhalten und sie zu  sanieren. Bei den Überlegungen zur zukünftigen Nutzung fand man schnell Gefallen an der Vorstellung, die Alte Schule wieder zu einem Zentrum des  Dorflebens zu machen.
Mehrere Bürger/Innen fanden sich zu einer Initiative zusammen, von der 2010 die Gründung des gemeinnützigen Vereins  „Wasbütteler Dorfleben e.V.“ ausging.
Gemeinsam mit vielen aktiven und kreativen Mitwirkenden verfolgt der Verein das Ziel, den Wasbüttelern vielfältige Möglichkeiten der Begegnung zu bieten, im Ort, rund um das Dorf, insbesondere aber in der renovierten Alten Schule.
Vielleicht gehörst du zu den Wasbüttelern, die ein besonderes Hobby haben oder die sich sehr für Kultur, Geschichte und Computer interessieren?
Der Verein bietet das Forum, und wir unterstützen dich gerne dabei, wenn du dich mit Gleichgesinnten austauschen, wenn du jemandem helfen oder wenn du etwas vorstellen möchtest.

Kulturelle Veranstaltungen und Gemeinschaftsaktionen organisiert die Gruppe des Vereins bereits seit 2008 (Vorträge / Konzerte / Fotoausstellungen ...)  Dieses wird jetzt in der Alten Schule weiter geführt und kann sogar noch ausgebaut werden. Vielleicht hast du ja eine gute Idee?

Informationen über dei aktuellen Termine und Aktionen des Vereins gibt es

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

2020 02 14az2Wie aus einem häuslichen Hobby ein gemeinnütziger Verband entsteht, beweist Elke Leyser aus Wasbüttel. Die passionierte Quilterin hat bis dato nur in den eigenen vier Wänden ihr Hobby ausgeübt. Nun wagte sie den Schritt nach draußen, um sich mit Gleichgesinnten zusammen zu schließen.

weiterlesen

2020 02 13az1Interaktive Märchenstunde: Edelgard Lüdtke erzählte afrikanische Legenden in Wasbüttels Alter Schule – und das Publikum machte kräftig mit.„Hänsel und Gretel“, „Schneewittchen“ und „Dornröschen“ – diese Märchen hat wohl jeder schon mal gehört oder gelesen. „Der Baobab“, „Der blinde Mann und der Jäger“, „Anansi, der Spinnenmann“ und „Was die Äffchen sagen“ dagegen eher nicht. Für die Besucher der Alten Schule änderte sich das jetzt – dank Märchenerzählerin Edelgard Lütdke.

weiterlesen

2020 01 27bz1Popcorn zu original äthiopischem Tee und Kaffee – das gab es am Sonntag für 30 Gäste in Wasbüttels alter Schule. Kaffeestunde im authentischen Afrika-Style, das hatte seinen Grund. Im Mai 2019 hatten Wasbütteler beim Sponsorenlauf mehr als 6000 Euro für Ines Buchholz’ Waisenhaus-Projekt Lalinea erjoggt.

weiterlesen

Pilze P210370 DC GH5 1000 pcDie Gifhorner Pilzsachverständigen Jessica und Jürgen Geier sammelten mit ca 50 Interessierten Pilze im Wasbütteler Wald. Anschließend führten die beiden die Teilnehmer in einem sehr informativen und kurzweiligen Vortrag in das komplexe Reich der Pilze ein.
Die wichtigste Regel für Pilzsammler nannte Jürgen Geier auf der 14. Folie seiner Präsentation.

weiterlesen

2019 01 31az1Erinnerungen geteilt: Ildiko Laudien erzählte in Wasbüttels Alter Schule aus ihrer Kindheit und Jugend im ungarischen Sopron. Ildiko Laudien, bisher vor allem für kreative Basteleien mit Kindern zu Ostern und Weihnachten bekannt, erzählte jetzt in der Alten Schule aus ihrer Kindheit und Jugend. Aufgewachsen ist sie nämlich in Sopron (Ödenburg) in Ungarn, unweit der österreichischen Grenze. Die Idee, ihre Erinnerungen mit anderen zu teilen, kam beim Mitbringfrühstück auf. Anne Jonas gewann Laudien zunächst für einen Vortrag im Gifhorner Frauenzentrum – und jetzt für eine Wiederholung zum Kaffee mit Schlag. Laudien, Jahrgang 1969, kennt man schon seit ihrer Schulzeit eigentlich nur unter ihrem Spitznamen Lidi. „Mit Ildiko konnte niemand etwas anfangen, so hat sich das ergeben“, erzählte Laudien.

weiterlesen

2018 11 20az1Auf Mexiko folgte Griechenland am Samstagabend in Wasbüttels Alter Schule. Denn die bisherige Fotoausstellung von Margit Till und Mirjam Tepper über das mittelamerikanische Land ging direkt über in die nächste von Silke Zieske. Sie zeigt in den Räumen und Fluren mehr als 50 Aufnahmen von den Kykladen.

weiterlesen

2018 11 19bz1Was Silke Zieske bei ihren Reisen über fünf Inseln in der griechischen Ägäis noch alles mit der Kamera festgehalten hat, präsentiert die Hobbyfotografin bei ihrer ersten eigenen Ausstellung.

weiterlesen

2018 09 11az2Wie farbenfroh das Leben und wie lebensfroh die Menschen in Mexiko sind, lässt sich derzeit in Wasbüttels Alter Schule nachempfinden. Dort stellen Margit Till und Mirjam Tepper ihre Fotos aus Mittelamerika aus.

Mirjam Tepper hat mit ihrer Familie drei Jahre in Mexiko gelebt, Margit Till war eine der ersten, die sie dort besuchten. „Wir haben zwei Wochen einen Streifzug durchs Land gemacht“, erzählte Till. Dabei entdeckten und erlebten sie, den Alltag der Mexikaner. Fasziniert waren sie, mit wie viel Lebensfreude und Leichtigkeit die Menschen ihr oft hartes Leben meistern.

weiterlesen

2018 09 10bz1Großer Andrang bei der Vernissage zur Eröffnung der neuen Fotoausstellung in den Räumen der Alten Schule.

Der bunten Schau ihrer in Mexiko entstandenen Aufnahmen haben die Wasbüttelerinnen Margit Till und Mirjam Tepper den Titel "Colores Vivos" gegeben. Was ins Deutsche übersetzt so viel heißt wie lebhafte Farben.

weiterlesen

2018 05 24az1Audi Quattro ist Kult. 14 Fahrzeuge, ein paar davon aus der ersten Baureihe, waren am Samstag auf dem Parkplatz an Wasbüttels Alter Schule zu bestaunen. Stefan Sievers, selbst Ur-Quattro-Fahrer und bisher im Dorfleben eher als Kaffee-Experte bekannt, trommelte sie zusammen.

weiterlesen