2018 11 20az1Auf Mexiko folgte Griechenland am Samstagabend in Wasbüttels Alter Schule. Denn die bisherige Fotoausstellung von Margit Till und Mirjam Tepper über das mittelamerikanische Land ging direkt über in die nächste von Silke Zieske. Sie zeigt in den Räumen und Fluren mehr als 50 Aufnahmen von den Kykladen.

weiterlesen

2018 11 19bz1Was Silke Zieske bei ihren Reisen über fünf Inseln in der griechischen Ägäis noch alles mit der Kamera festgehalten hat, präsentiert die Hobbyfotografin bei ihrer ersten eigenen Ausstellung.

weiterlesen

2018 10 23az1Der Sendetermin steht fest. Die Wasbüttelerin Elisabeth Hesse ist am Mittwoch, 31. Oktober – dem Reformationstag – in der NDR-Rateshow „Kaum zu glauben“ von Kai Pflaume zu sehen. Um 20.15 Uhr beginnt das Vergnügen im NDR-Fernsehen. Das prominente Rateteam aus Hubertus Meyer-Burckhardt, Stephanie Stumph, Bernhard Hoëcker und Jörg Pilawa muss heraus finden, welches Hobby Elisabeth Hesse hat.

weiterlesen

2018 10 22bz1Na, ob die Promis das Hobby der Wasbüttlerin Elisabeth Hesse erraten? Genau darum geht es in der Fernseh-Show "Kaum zu glauben" mit Moderator Kai Pflaume, die am Mittwoch, 31. Oktober, um 20.15 Uhr auf N3 ausgestrahlt wird.

Hubertus Meyer-Burckhardt, Stephanie Stumph, Bernhard Hoecker und Jörg Pilawa haben jeweils 45 Sekunden Zeit, um Fragen zu stellen und die richtige Antwort zu finden. Aber wer kommt schon auf das Sammeln von Nachttöpfen?

weiterlesen

2018 10 02 3D BogenschiessenAm 08. und 09. September 2018 veranstaltete der TBVD (Traditioneller Bogensportverband Deutschland) seine Deutsche Meisterschaft Sport. Ausgerichtet wurde diese vom BSV Sorpesee e.V. „Die Wildgänse“ in Sundern-Langscheid oberhalb des Sorpesee im Hochsauerland.

weiterlesen

2018 09 21bz1

Eine tolle Knolle, die da in der Nähe von Ohnhorst geerntet wird! Zart rosa schimmernde Süßkartoffeln lugen aus der Erde hervor, und werden gerade einzeln per Hand aufgelesen. "Genau genommen stimmt die Bezeichnung Knolle gar nicht", erklärt Landwirtin Bianca Lütje, da das exotische Gemüse eigentlich eher ein Wurzelgewächs sei.

weiterlesen

2018 09 11az2Wie farbenfroh das Leben und wie lebensfroh die Menschen in Mexiko sind, lässt sich derzeit in Wasbüttels Alter Schule nachempfinden. Dort stellen Margit Till und Mirjam Tepper ihre Fotos aus Mittelamerika aus.

Mirjam Tepper hat mit ihrer Familie drei Jahre in Mexiko gelebt, Margit Till war eine der ersten, die sie dort besuchten. „Wir haben zwei Wochen einen Streifzug durchs Land gemacht“, erzählte Till. Dabei entdeckten und erlebten sie, den Alltag der Mexikaner. Fasziniert waren sie, mit wie viel Lebensfreude und Leichtigkeit die Menschen ihr oft hartes Leben meistern.

weiterlesen

2018 09 10bz1Großer Andrang bei der Vernissage zur Eröffnung der neuen Fotoausstellung in den Räumen der Alten Schule.

Der bunten Schau ihrer in Mexiko entstandenen Aufnahmen haben die Wasbüttelerinnen Margit Till und Mirjam Tepper den Titel "Colores Vivos" gegeben. Was ins Deutsche übersetzt so viel heißt wie lebhafte Farben.

weiterlesen

2018 09 05az1Marcel Kramer aus Wasbüttel hat seine eigene Rum-Marke kreiert und ein Start-up-Unternehmen gegründet. Er nennt es „Black Palm Rum“.

Seine ersten Berührungspunkte mit dem einstigen Seefahrergetränk hatte er im Jahr 2014. „Im Florida-Urlaub habe ich einen Rum getrunken, der viel milder und zugleich süßlich war – ganz anders als die Sorten, die ich aus Deutschland kannte“, erinnert er sich.

weiterlesen

2018 08 14az1Schon einmal hat die Wasbüttelerin Ines Buchholz die Online-Crowdfunding-Plattform „Gemeinsam für Gemeinwohl“ erfolgreich genutzt, um das Waisenhaus in Lalibela in Äthiopien mit Decken und Kissen, Möbeln und Geschirr auszustatten (AZ berichtete). Jetzt startet sie einen weiteren Aufruf, das neue Ziel ist ein paar Schuhnummern größer: 30.000 Euro möchte die Wasbüttelerin zusammen bekommen, um ein Haus zu finanzieren, ein Teil davon soll mit Hilfe der Plattform zusammen kommen.

weiterlesen

2018 07 20bz1Vom Acker in die Vitrine: Die auf einem Feld in der Gemarkung Wasbüttel entdeckten Glasperlen sind zusammen mit weiteren Funden in einer kleinen Ausstellung im Eingangsfoyer des Historischen Museum Gifhorn zu sehen. Die mehr als 2000 Jahre alten Glasperlen waren bereits im vergangenen Jahr von Heimatforscher Artur Buß der Kreisarchäologie gemeldet worden.

weiterlesen

2018 07 13az4Ob Schulklasse oder ein Bus voller Ausflügler, Elisabeth Hesse sind alle Gäste in ihrem Museum willkommen. Sie hatte schon eine Hochzeitsgesellschaft zu Gast, manchmal machen Radler auf ihrer Tour einen Zwischenstopp im Bartelskamp 10 in Wasbüttel, und auch für Familien hat sich das kuriose Keller-Museum schon so manches Mal als lohnenswertes Ausflugsziel erwiesen.

weiterlesen

2018 07 13az1„Als dieses Paket hier ankam, stank es ganz fürchterlich“, erinnert sich Elisabeth Hesse. Angeblich soll der große Holzbottich im Wald gestanden und Förstern als Toilette gedient haben. „So stand es in der Beschreibung. Gefunden habe ich ihn im Internet bei den Kleinanzeigen“, erzählt die Inhaberin eines der wohl kuriosesten Museen Deutschlands, des Nachttopfmuseums in Wasbüttel.

weiterlesen

2018 06 23az2Ob die vier prominenten Ratefüchse wohl heraus bekommen, was für einem ungewöhnlichen Hobby Elisabeth Hesse nachgeht? Die Wasbüttelerin, die dort im Keller ihr privates Nachttopf-Museum betreibt, war jetzt einen Tag lang beim NDR in Hamburg zu Drehaufnahmen für die Ratesendung „Kaum zu glauben!“.

weiterlesen

2018 06 05az1Mit Geschenken bepackt, kehrte die Wasbüttelerin Ines Buchholz nach Lalibela in Äthiopien zurück, um das Waisenhaus zu besuchen. Seit ihrem Besuch vor gut einem Jahr unterstützt sie mit dem Verein „Gemeinsam für Kinder“ die Einrichtung, mittlerweile hat sie für jedes der acht Waisenkinder auch einen Paten gefunden – und jeder Pate hatte ein Geschenk mitgegeben.

weiterlesen

2018 05 24az1Audi Quattro ist Kult. 14 Fahrzeuge, ein paar davon aus der ersten Baureihe, waren am Samstag auf dem Parkplatz an Wasbüttels Alter Schule zu bestaunen. Stefan Sievers, selbst Ur-Quattro-Fahrer und bisher im Dorfleben eher als Kaffee-Experte bekannt, trommelte sie zusammen.

weiterlesen

2018 05 24az2Ein einziger Spieler des VfL Wolfsburg wohnte am Tag nach der Rettung dem Saisonabschluss-Grillen des Klubs für die Fans bei: Max Grün. Wenn es darum geht, wer bei den Wolfsburgern im Tor steht, hat der 31-Jährige gegen die Nummer 1 Koen Casteels zwar keine Chance, doch Grün nimmt darüber hinaus eine ganz wichtige Rolle ein: als Identifikationsfigur, als Meinungsführer, als Mentalitätsmonster. Aber wie lange noch? Sein Vertrag beim VfL läuft Ende Juni aus. Der 1. FC Kaiserslautern, gerade in die 3. Liga abgestiegen, und VVV Venlo sind interessiert.

weiterlesen

2018 05 22bz1Wo sonst eher der eine oder andere Traktor knatternd vorbeifährt, blubberten am Pfingstsamstag ganz andere Motoren satt vor sich hin. Mehr als ein Dutzend Audi-Quattro-Besitzer gaben sich an der Alten Schule ein Stelldichein mit ihren fünfzylindrigen Schätzchen. "Das Besondere an den Autos ist schon, dass es heute gerade einmal vielleicht noch 200 Stück gibt, die deutschlandweit angemeldet sind", erzählte der Wasbütteler Stefan Sievers, selbst stolzer Besitzer eines strahlend weißen Exemplars.

weiterlesen

2018 05 12bz1Das wird ein Fest für alle Autofans und erst recht für alle Audi-Freunde: Stefan Sievers aus Wasbüttel hat zehn Sammler aus Norddeutschland und dem Ruhrgebiet mit ihren Ur-Quattros in sein Heimatdorf eingeladen.

Die Kontakte bestehen seit Jahren: "Als ich den Wagen 2005 kaufte, habe ich mich im Forum von Quattro-Besitzern eingelesen und habe seitdem einen Mailverteiler", erzählt Sievers. Nach zwei privat initiierten Treffen in Emden und Vechta überlegte sich der Ingenieur: "Das kann ich doch auch mal machen."

weiterlesen

2018 05 03az1Mit einem fein aufeinander abgestimmten Wechselspiel aus Klavierspiel und Lyrik wartete das Wasbütteler Dorfleben jetzt zum Kaffee mit Schlag in der Alten Schule auf. Dafür sorgte das bewährte Duo aus Doris Brennenstuhl und Erika Siebrecht.

weiterlesen

2018 03 13bz2Die Wende sorgte Anfang der 1990er Jahre nicht nur für einen Umbruch in der Gesellschaft, sondern auch in der Landwirtschaft. Die Zuckerfabrik in Meine schloss, der Getreidepreis sank - Familie Gaus aus Ohnhorst und Familie Lütje Wasbüttel sahen damals im Ackerbau keine Perspektive mehr. Ihre Retterin: Die Kartoffel. 26 Jahre später landen die Feldfrüchte aus Wasbüttel und Ohnhorst auch in vielen regionalen und sogar in ausländischen Regalen.

weiterlesen

2018 03 03az1Zuletzt trugen sich die Gäste vom Kaffee mit Schlag ja gegenseitig Geschichten und Gedichte vor. Jetzt lehnten sie sich nach Kaffee und Kuchen in Wasbüttels Alter Schule wieder gemütlich zurück. Denn Nina Hübner-Rohm erzählte ihnen aus der Türkei stammende Märchen.

weiterlesen

2018 01 27az3Wer hat diese Glasperlen wohl mal um den Hals getragen? Und wer besaß die Kunstfertigkeit, sie herzustellen? Ein Riss im Mantel der Geschichte gibt ein Detail preis und wirft zugleich viele Fragen auf. Der Wasbütteler Hobbyarchäologe Artur Buß hat auf einem Acker bei seinem Dorf kunstvoll verzierte Glasperlen gefunden, die ältesten stammen aus dem sechsten vorchristlichen Jahrhundert. Der Fund ist außergewöhnlich, nicht nur wegen des Alters.

weiterlesen

2018 01 24az11450 Euro – so viel Geld hat die Wasbüttelerin Ines Buchholz für das Waisenhaus in Lalibela in Äthiopien zusammen bekommen. Damit ist die Miete für das nächste halbe Jahr bezahlt, die Kinder haben Geschirr, Decken für ihre Betten, ein Regal und einen kleinen elektrischen Herd bekommen. Und Paten gibt es auch. Für fast alle.

weiterlesen

2018 01 23bz1Bei diesem Dorfspaziergang musste niemand vor die Haustür treten, denn der Rundgang fand in Bildern statt - und wurde mit Sekt begossen. Schauplatz war das Erdgeschoss der Alten Schule, wo der Verein Dorfleben die Ausstellung mit Fotografien von Christiane Heuer mit einer Vernissage eröffnete.

weiterlesen

2018 01 22az2Handgefertigte Gemälde, digital verfremdete Bilder oder auch klassische Fotografie, mal von einem, mal von mehreren Künstlern – Wasbüttels Alte Schule bietet sich an für Ausstellungen aller Art. Seit vergangenem Samstagnachmittag zeigt Christiane Heuer dort einen „Fotografischen Spaziergang durch Wasbüttel“.

weiterlesen

2018 01 11bz1Wenn Frido Krauel von seinen Reisen zu den Malediven wieder nach Hause kommt, dann bringt der Wasbütteler immer viele Fische mit - große, kleine, harmlose und gefährliche. Natürlich keine lebendigen, sondern alle digital mit der Videokamera eingefangen. Die Aufnahmen sind stets so beeindruckend, dass sie auf dem lokalen Fernsehkanal von TV 38 ausgestrahlt werden. Ab kommenden Dienstag ist es wieder soweit.

weiterlesen

2018 01 10az1Ritter leben bis heute mitten unter uns, einer von ihnen wohnt in Wasbüttel. Wer den Tempelritter Frère Manfred Johannes besucht, betritt ein normales Einfamilienhaus. Graue Hose, schwarzer Blazer mit Goldknöpfen, ein Wappen auf der silbernen Krawatte eingestickt, ein kleines Wappen am Revers, ein größeres Emblem am Blazer: Manfred Johannes Unger ist keineswegs gekleidet wie ein Ritter. Er geht einem normalen Beruf nach, führt ein normales Familienleben. Was also macht seinen Ritterstand aus, mal abgesehen von der eher scherzhaft gemeinten gut kniehohen Ritterrüstung am Hauseingang?

weiterlesen

2018 01 10az3Sie waren Ritter, und sie waren Mönche: „Die Tempelritter waren immer eine Symbiose beider Stände“, sagt Manfred Johannes Unger. Der Wasbütteler leitet als Komtur das Ordenshaus Sankt Marien zu Braunschweig. In diesem Jahr feiert der in 68 Ländern aktive Historische Ritterorden der Tempelherren von Jerusalem sein 900-jähriges Bestehen.

weiterlesen

2018 01 06bz1Zeiten ändern sich, das stellt auch der Wasbütteler Frido Krauel fest, wenn er mit seiner Unterwasserkamera im Indischen Ozean unterwegs ist. „Heutzutage entstehen Unterwasserfilme ohne Taucher: Die Kameraleute führen vom Boot aus eine Kamera durch ein Kabel auf den Meeresboden“, hat er beobachtet.

Für ihn ist das nichts, er geht lieber weiter auf bis zu 20 Meter Tiefe ohne Pressluftflasche. „Wenn ein riesiger Walhai in einer Armlänge Entfernung an mir vorbei schwimmt, dann ist das unvergleichlich.“

Aus der Gifhorner Rundschau vom 06.01.2017, Foto: privat

2018 01 04bz2Von diesem Andrang sei die Familie dann doch ziemlich überrascht gewesen, sagt Charlotte Hoffmann auf Anfrage unserer Zeitung: Am ersten Wochenende Mitte November, an dem die Milchtankstelle geöffnet hatte - eine der wenigen in der ganzen Region - (wir berichteten), hat die Landwirtschaftsfamilie gleich 150 Liter verkauft. "Es war megaviel los!"

weiterlesen

2018 01 04bz1Im Landkreis Gifhorn gibt es einige wahre Schätze - das muss Kreisarchäologe Ingo Eichfeld nach einem Jahr im Amt zugeben: "Es gibt einen Haufen interessanter Funde. In so manchen Kellern schlummern außerdem viele Schätze, die noch nicht bekannt sind."

weiterlesen

2018 01 04az1„Drei Filme in einem Jahr, das ist ein neuer Rekord“: Der Wasbütteler Unterwasserfilmer Frido Krauel freut sich, seine neusten einstündigen Streifen wieder bei TV 38 präsentieren zu können. „Ein weiterer Film ist in Arbeit, und die nächste Reise auf die Malediven ist auch schon gebucht.“

An drei aufeinander folgenden Dienstagen jeweils um 18 Uhr nimmt der 77-Jährige die Zuschauer mit auf bis zu 20 Meter Tiefe. Am 16. Januar ist es die Insel Kommandoo, vor der Krauel im Spätherbst 2016 spannende Begegnungen mit Rotfeuerfischen, Kraken, lustig aussehenden Kurznasendoktoren und mehr aufgenommen hat. Ein verletzter grauer Riffhai mit Angelhaken ist zu sehen, ebenso Schildkröten, Halsbandfalter, Kaiser- und Kugelfische.

weiterlesen

2017 12 21az1Feierliche Kammermusik in der Alten Schule: Das Wasbütteler Dorfleben hatte zu einem Blockflötenkonzert mit Klavierbegleitung eingeladen. Auch die Gäste wurden mit eingebunden und sangen Weihnachtslieder.

Lisa Tatz aus Leipzig spielte die Blockflöte, die Wasbüttelerin Mareike Brauer begleitete sie am Klavier. Die beiden spielten einige feierliche Stücke, darunter eine Sonate von Georg Philipp Telemann. Nicht alle gespielten Werke waren ursprünglich für die Kombination aus Blockflöte und Klavier geschrieben, doch das Duo bewies sein Können und zeigte, wie die beiden Instrumente miteinander harmonieren.

weiterlesen

2017 12 18bz2Ute Schrot, die Gemeindesekretärin in Wasbüttel, muss nicht lange überlegen, wenn sie nach ihrem Lieblings-Weihnachtslied gefragt wird: "Kommet, ihr Hirten!", schießt es gleich aus ihr heraus.

weiterlesen

2017 12 16bz1Das liebste Weihnachtslied von Silke Zieske aus Wasbüttel ist "O Danneboom", die platt- beziehungsweise niederdeutsche deutsche Version des Klassikers "O Tannenbaum":

Darin heißt es: "O Dannebom, o Dannebom, du drägst 'ne grönen Twig, den Winter, den Sommer, dat doert de leve Tid."

weiterlesen

2017 12 13bz1Beim Adventskaffee in der Schulstube drehte sich alles um den höchsten Berg Deutschlands. Etwa 40 Interessierte folgten dem Tourbericht von Heike und Ralf Maier, die gemeinsam mit 25 Mitgliedern der Friedenskirche, angeführt von Pastor Valery Netzer, im vergangenen Juni zu Fuß die knapp 3000 Meter hohe Zugspitze bestiegen hatten.

weiterlesen

2017 12 14az1Ein 2692 Meter hoher Gipfel und 25 Bergsteiger: Eine Gruppe der Friedenskirche Wasbüttel erklomm im vorigen Sommer die Zugspitze, Deutschlands höchsten Berg. Jetzt berichtete die Gruppe in der Alten Schule von der Tour.

weiterlesen

2017 12 02az1Wenn es dampft und zischt, schnauft und pfeift, blüht das Herz jedes Eisenbahnfreundes auf. Alte Dampfloks haben nichts von ihrem Reiz verloren. Zwei, die sich davon magisch angezogen fühlen, sind Carla und Michael Pause. Die Wasbütteler stellten ihr Hobby jetzt in der Alten Schule vor.

weiterlesen

2017 11 25az1Das Engagement Ehrenamtlicher fürs Miteinander im Dorf ist in Wasbüttel sehr ausgeprägt. Als selbstverständlich sieht es der Gemeinderat aber keineswegs an. Daher würdigte er das Wirken einiger Ehrenamtlicher jetzt stellvertretend für alle – durch eine Einladung zum Abendessen.

weiterlesen

Weitere Artikel...

  1. Gänsebraten für die Ehrenamtlichen
  2. Nach der Ausbildung stehen den Landwirten viele Bereiche offen
  3. Frisch und unbehandelt: In Wasbüttel steht jetzt eine Milchtankstelle
  4. Fast wie frisch gemolken: Milch von der Tankstelle
  5. Zwei Fotos, neun Generationen – und Marlit Lindert ist zweimal dabei
  6. Plätzchen für die Notdurft
  7. Deutsche Meister aus Wasbüttel
  8. Spiel mit Licht und Schatten: Fotos aus Schottland in Alter Schule
  9. Kartoffelfest - Vom Acker auf den Tisch
  10. Familien Gaus und Lütje luden ein: Hoffest in Wasbüttel war ein Erfolg
  11. Auf 100 Hektar läuft der Kartoffelanbau in zweiter Generation
  12. Die blökenden Rasenmäher sind los
  13. Crowdfunding: Wasbüttelerin sammelt Geld für Äthiopien
  14. „Wasbütteler Dorfleben“ trauert um Lothar Lau
  15. Ehrenbürgermeister Lothar Lau
  16. Lothar Lau ist gestorben
  17. Lothar Lau starb mit 74 Jahren
  18. Es knackt, faucht, dampft und schlürft
  19. Hilfsaktion nach Äthiopien-Tour
  20. Wasbüttler Weltrekordler berichtet: „Da geht der Puls schon hoch“
  21. Janin Ullmann im Wasbütteler Nachttopfmuseum
  22. Das Nachttopf-Museum in der Mediathek
  23. Gerda Ernst feiert 100. Geburtstag
  24. Wasbütteler beim Weltrekordsprung dabei
  25. Nachttopfmuseum kommt ins Fernsehen
  26. Aus einem Ei wird eine Vase
  27. Low Carb: Für Ute Schrot ein Mittel gegen überflüssige Pfunde
  28. Stefan Sievers gibt Tipps für den perfekten Kaffeegenuss
  29. Im Angesicht des Leopardenhais
  30. Der erste und einzige grüne Bürgermeister
  31. Lothar Lau bei Weihnachtsfeier zum Ehrenbürgermeister ernannt
  32. Lothar Lau ist Ehrenbürgermeister
  33. Aus Marzipan, Mandeln und mehr entstehen 600 handgemachte Trüffel
  34. 15-jährige Hobbybäckerin serviert Keks-Kreationen in Alter Schule
  35. Mit Schoko und Eischneeglasur
  36. Berichte über den Kampf um Mutter und Kind
  37. Seelisches Zuhause in der Fremde
  38. Abschied von Lothar Lau
  39. Hobbyausstellung in der Alten Schule
  40. Vogelausstellung: Paul Knopf aus Wasbüttel ist Gesamtsieger