2020 10 01az1

Wasbüttel feiert im Jahr 2022 sein 1000-jähriges Bestehen – und will das mit einem großen Festwochenende feiern. Einen Termin und erste Ideen gibt es schon. Was fehlt, sind Freiwillige, die sich im Festausschuss einbringen wollen. „Es soll ein Ruck durch Wasbüttel gehen, damit sich das Programm mit Leben füllt“, wünscht sich Bürgermeister Hartmut Jonas.

 

Das Festwochenende soll im Jahr 2022 von Donnerstag, 1. September, bis Sonntag, 4. September steigen. Vorverträge mit einem Festwirt und Schaustellern sind bereits abgeschlossen. Angedacht ist, das Übungsgelände der Feuerwehr als Festplatz zu nutzen, denn dort ist mehr Platz als auf dem Schützenplatz.

Und jetzt sollen auch die Planungen für das Programm beginnen. Klar ist: Es soll ein Programm von Wasbüttelern für Wasbütteler werden. Und das Fest soll auch andere Facetten haben als ein typisches Schützenfest. Bürgermeister Hartmut Jonas hatte jetzt Vereinsvertreter in die Alte Schule eingeladen, um ihnen den aktuellen Planungsstand vorzustellen. „2022 hört sich noch weit weg an, aber wir sind nah dran“, sagte er. Und deshalb sollte das Treffen der Startschuss für die konkreten Planungen sein.

Daran können sich alle Wasbütteler beteiligen. Ein Team aus Vereinsvertretern und Bürgern soll die 1000-Jahr-Feier organisieren. Es darf auch gerne ein größerer Kreis sein, so Bürgermeister Jonas. Die Runde in der Alten Schule hatte schon viele Ideen für das Festwochenende: etwa ein Sportfest für Kinder, vielleicht eine Oldtimer-Ausstellung, ein Bürgerfrühstück, einen Kommersabend, einen Party-Abend oder eine Rallye durchs Dorf. Wichtig war den Teilnehmern in der Alten Schule: Es sollen auch Programmpunkte für die jungen Wasbütteler dabei sein.

Wer Lust hat, bei der Vorbereitung der 1000-Jahr-Feier mitzuhelfen, sollte sich im Gemeindebüro melden, Tel. 0 53 74-66352 oder Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ein Termin für das erste Treffen des Festausschusses soll schon bald veröffentlicht werden.

Zum 1000-jährigen Bestehen Wasbüttels soll auch eine Chronik erscheinen. Das Chronik-Team um Klaus-Dieter Brandt sowie Manfred und Renate Altenkirch hat bereits fleißig Themen gesammelt, 80 davon sollen in der Chronik aufgegriffen werden. Und zwar jeweils mit einer Seite Text und einer Bildseite. Es geht beispielsweise um den Chor, die Feuerwehr, Baugebiete oder Verkopplung. In der Chronik wird es einen QR-Code geben, der auf eine Homepage verlinkt ist. „Dort ist alles abgelegt, was wir über Wasbüttel gefunden haben“, sagte Manfred Altenkirch, und zwar auch das, was in der Chronik keinen Platz findet. Die Chronik soll im Laufe des Jubiläumsjahres 2022 erscheinen.

Aus der Allerzeitung vom 01.10.2020, Foto: Christian Albroscheit