2022 02 21az1In der Nacht zu Sonntag brach im Obergeschoss des leerstehenden Hauses am Baumkampsweg 26 aus bisher unbekannter Ursache ein Feuer aus. In genau diesem Haus hatte es bereits vorigen August gebrannt – nicht die einzigen Feuer in Wasbüttel in jüngster Zeit.

Um 2.18 Uhr kam der Alarm. Nico Holzhaus, stellvertretender Ortsbrandmeister von Wasbüttel und Einsatzleiter in der Nacht, berichtet: „Als wir eintrafen, stand die Giebelseite in Vollbrand.“ Dass das Haus unbewohnt war, also kein Menschenleben in Gefahr, wussten die Einsatzkräfte vom Brand im Vorjahr.

Mit etwa 60 aktiven Feuerwehrleuten aus den Ortswehren Wasbüttel, Isenbüttel und Calberlah sowie später auch aus Gifhorn begannen die Löscharbeiten. „Ein Innenangriff war wegen der extremen Hitze im Obergeschoss nicht möglich“, so Holzhaus. Deshalb wurde die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Gifhorn angefordert, um den Einsatz zu unterstützen.

„Außerdem waren zwei Rettungswagen, der Gerätewagen Logistik aus Ribbesbüttel und die Schnell-Einsatz-Gruppe des DRK-Kreisverbands zur Versorgung der Einsatzkräfte da.“ Und auch die Polizei war vor Ort.

Mit Hilfe der Drehleiter wurde nach dem Löschangriff das Dach geöffnet, um nach Glutnestern zu suchen. Nachbarn berichteten, dass die Freiwilligen Feuerwehren erst am Vormittag wieder abgerückt seien. „Wir selber hatten nur einen Sturmeinsatz, aber die anderen Ortswehren waren häufiger im Einsatz in den letzten Tagen – das ist ein bisschen anstrengend gerade“, konstatierte Holzhaus, der vermutete, es könne sich um Brandstiftung gehandelt haben. „Die Nachbargebäude waren aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.“

Voriges Jahr Mitte August hatte es an dem Gebäude schon mal gebrannt. Zwei Nachbarinnen berichten: „Das Haus steht seit ungefähr zwei Jahren jetzt leer. Das Feuer vorigen Sommer ist im hinteren Bereich ausgebrochen.“ Ein bisschen ein mulmiges Gefühl sei das schon, meinen beide. Vorne am Zaun hängt ein Schild, dass das Haus zu verkaufen sei. Das dürfte jetzt nicht mehr so einfach sein.

Ende Mai vergangenen Jahres war in Wasbüttel an der Calberlaher Straße ein Pferdestall in Fachwerkbauweise mit angrenzendem Strohlager abgebrannt, Mitte August brannte der Schuppen an der Rückseite des Hauses am Baumkampsweg 26. Zwei Wochen später gab’s Brandgeruch, aber kein Feuer in einem leerstehenden Haus an der Hauptstraße 19, und am 14. September schlugen Flammen aus einer Scheune neben einem anderen leer stehenden Haus am Baumkampsweg. Die Polizei schließt nicht aus, dass es einen Zusammenhang zwischen den Feuern gibt, und im Zusammenhang mit dem Brand im Baumkampsweg im September war zum ersten Mal von Ermittlungen wegen Brandstiftung die Rede.

Aus der Allerzeitung vom 21.02.2022, Foto: Phil-Kevin Lux