Der Landkreis Gifhorn informiert über den Sachstand beim Ausbau des Glasfasernetzes. Auf der Homepage des Landkreises gibt es zudem eine neue Rubrik, in der über den Fortschritt des Projektes informiert wird.

Demnach laufen im Vermarktungsgebiet eins (Hankensbüttel, Obernholz, Sprakensehl, Wittingen) die Montage der Medienwandler und die Aktivschaltung der Geräte (Phase 4). Das Vermarktungsgebiet zwei (Dedelstorf, Steinhorst, Samtgemeinde Wesendorf) befindet sich in den Phasen 1 bis 3 (Bauphase). Der Beginn der Phase vier ist für das Ende des dritten Quartals 2022 geplant.

Im Vermarktungsgebiet drei (Barwedel, Samtgemeinde Brome, Samtgemeinde Meinersen) laufen ebenfalls die Phasen 1 bis 3. Der Beginn der vierten Phase erfolgt hier frühestens im ersten Quartal 2023. Für das Vermarktungsgebiet vier (Gemeinde Sassenburg, Gifhorn, Samtgemeinde Isenbüttel) ist der Start von Phase eins noch für das erste Quartal 2022 vorgesehen. Phase vier beginnt hier frühestens im dritten Quartal 2023.

Das Vermarktungsgebiet fünf (Samtgemeinde Papenteich) befindet sich noch in der Vergabephase. Grund dafür ist laut Kreisverwaltung ein „längerer Rechtsprozess“. Zu Details äußert sich der Landkreis nicht. Jedoch habe das Gericht bereits einen Beschluss gefasst, sodass sich das Vergabeverfahren derzeit wieder in der Gesamtauswertung befinde. Die Kreisverwaltung habe ein hohes Interesse daran, das Vergabeverfahren so schnell wie möglich abzuschließen, müsse jedoch den vergaberechtlichen Rahmen einhalten und die Zuschlagserteilung einwandfrei durchführen, erläutert Friederike Steemann aus dem Landratsbüro. Die Kreisverwaltung sei sich bewusst, dass die Verzögerung für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen nicht zufriedenstellend sei. Verlässliche und verbindliche Informationen zur Zuschlagserteilung und zum Baustart könnten aber erst erfolgen, sobald dies verfahrensrechtlich möglich sei.

Die Kreisverwaltung informiert ab sofort unter www.gifhorn.de/wirtschaft-und-wohnen/breitbandausbau/ unter der Rubrik „Ausbau des Netzes“ über die einzelnen Phasen der Vermarktungsgebiete. Neben dem aktuellen Stand des Ausbaus und dem zeitlichen Projektrahmen, werden Hintergrundinformationen zur Verfügung gestellt, Arbeitsprozesse erläutert und die passenden Ansprechpartner genannt. „Die Website wird fortlaufend aktualisiert, sodass die Bürgerinnen und Bürger sich regelmäßig über den aktuellen Fortschritt in ihrem Vermarktungsgebiet informieren können“, erläutert Landkreis-Pressesprecher Jan Niklas Schildwächter. Eine zusammenfassende Übersicht über das Investitionsprojekt biete auch das Organisationsschema des Landkreises, welches auf der Seite zu finden sei.

„Der Breitbandausbau ist das größte Infrastrukturprojekt des Landkreises Gifhorn und eine schnelle Internetverbindung sehr wichtig für tausende Bürgerinnen und Bürger“, kommentiert Landrat Tobias Heilmann. Bei einem Projekt dieser Größenordnung sei es wichtig, nachvollziehbar zu informieren. „Mit der Website haben wir nun eine zentrale Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger geschaffen“, sagt Heilmann.

Aus der Allerzeitung vom 08.02.2022