2021 01 19az1Aktuell haben etwa 7 000 Haushalte aus den Samtgemeinden Brome und Isenbüttel die Chance auf einen zukunftssicheren und kostenfreien Glasfaseranschluss durch die Landkreismarke Giffinet bis ins Haus. Die Aussichten auf einen flächendeckenden Ausbau sehen zurzeit allerdings noch trüb aus.

 

Mitte Januar fiel der Startschuss für die Samtgemeinde Brome und die Samtgemeinde Isenbüttel für die Vorvermarktung von Giffinet durch die Firma Net Services, die das Glasfasernetz im Auftrag des Landkreises ausbaut. Aufgrund der hohen Nachfrage nach einer zuverlässigen Breitbandanbindung, welche sich während der Vermarktung der weißen Flecken zeigte, hat die Net Services entschieden, auch den restlichen Haushalten in den Samtgemeinden die Chance auf schnelles Internet zu ermöglichen. Ziel aller Beteiligten ist es, die Region flächendeckend zu versorgen und auf lange Sicht für die Zukunft zu rüsten.

Fakt ist aber auch, dass nur bei Erreichen der Mindestquote von 60 Prozent ein weiterer Ausbau stattfinden kann. „Davon sind wir zwar noch weit entfernt, aber wir sind optimistisch, dass wir die Quote erreichen werden“, sagt Inga Lassen, Teamleitung Marketing & Vertrieb bei Giffinet.

Gerade in aktuellen Zeiten von Homeoffice oder Homeschooling zeigt sich, welch große Bedeutung ein schneller Internetanschluss haben kann. „Vor allem jetzt sollte jedem deutlich werden, dass ein stabiler Breitbandanschluss unverzichtbar ist“, sagt Lassen. Deswegen sei es so wichtig, gemeinsam an einem Strang zu ziehen und die Region zukunftssicher aufzustellen. Auch wenn die aktuelle Internetleistung noch ausreiche, werde es in zwei, drei Jahren ganz anders aussehen. Statistiken zeigen, dass der Datenverbrauch in Deutschland von Jahr zu Jahr rasant steigt. Deshalb stellt Inga Lassen klar: „Langfristig gesehen wird jeder von uns auf die Glasfaser-Technologie angewiesen sein.“

Die Geschwindigkeiten, die mit einem Glasfaseranschluss möglich sind, sind nicht zu übertreffen. Dank der Übertragung per Lichtgeschwindigkeit können 1 000 Mbit/s im Download erreicht werden. So kann eine schnelle Datenübertragung selbst für mehrere Personen aus einem Haushalt dauerhaft garantiert werden. Auch die Störanfälligkeit ist wesentlich geringer als beim Kupferkabel. Zusätzlich steigert Glasfaser den Wert einer Immobilie.

Ob ein Ausbau stattfinde, liege nun an den Bürgerinnen und Bürgern aus Brome und Isenbüttel. „Eine zweite Chance wird es nicht geben“, betont Lassen. Alle Eigentümer der verfügbaren Adressen wurden bereits mehrfach per Post informiert. Bis einschließlich 15. April können sich die Haushalte den kostenlosen Anschluss in Verbindung mit einem Zwei-Jahres-Vertrag von Giffinet sichern.

Die Verfügbarkeit einer Adresse kann auch direkt im Verfügbarkeitscheck unter www.giffinet.de geprüft werden, bei positivem Bescheid kann im gleichen Zuge der Auftrag eingereicht werden. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich montags bis freitags zwischen 10 und 16.30 Uhr telefonisch beraten zu lassen und einen Vertrag abzuschließen unter (08 00) 16 66 490.

Sihe auch 20. Januar: Vermarktung für weiteren Glasfaserausbau startet

Aus der Allerzeitung vom 12.03.2021