2021 01 19az1Am 20. Januar beginnt die Vermarktung von weiteren Glasfaseranschlüssen durch Giffinet in der Samtgemeinde Isenbüttel. Nach den unterversorgten Haushalten haben weitere rund 4700 Haushalte die Chance auf einen kostenfreien Anschluss. Und auch in der Samtgemeinde Brome beginnt dann die Vermarktung für rund 2200 Haushalte. Diese Vermarktungsphase läuft bis 15. April.

 

In den vergangenen zwei Jahren hat die net services GmbH unter der Marke Giffinet die sogenannten weißen Flecken – also jene Gebiete, die eine Internetbandbreite von weniger als 30 Megabit je Sekunde zur Verfügung haben – im Landkreis Gifhorn erfolgreich vermarktet. Der Glasfaserausbau aus diesem Projekt läuft derzeit. Das Interesse an einem Glasfaseranschluss war aber auch bei vielen Haushalten aus dem besser versorgten Bereich (Bandbreiten von mehr als 30 Megabit je Sekunde) sehr groß, daher kommt die net services dieser großen Nachfrage nach und startet jetzt die Vermarktung von Anschlüssen für weitere Haushalte im Landkreis.

Der Startschuss fällt am 20. Januar in der Samtgemeinde Isenbüttel, die zusammen mit der Samtgemeinde Brome das erste Vermarktungsgebiet bildet. Insgesamt wurden rund 6900 Haushalte in dem ersten Gebiet ermittelt, die nun die Chance bekommen, sich einen kostenlosen Glasfaseranschluss zu sichern. Die Samtgemeinden Hankensbüttel und Wesendorf sowie die Stadt Wittingen sind als zweites gebiet an der Reihe. Das dritte Gebiet umfasst die Gemeinde Sassenburg und Ortsteile der Stadt Gifhorn. Im vierten Vermarktungsgebiet liegt die Stadt Gifhorn. Die Gebiete werden nacheinander bis zum Ende des Jahres vermarktet. Der Ausbau der ersten Gebiete soll bereits im Sommer 2021 starten.

Um den teuren Ausbau finanzieren zu können, müssen sich mindestens 60 Prozent der Haushalte und Unternehmen aus dem gesamten ersten Vermarktungsgebiet für einen Anschluss entscheiden. Der Glasfaseranschluss bis in die Immobilie ist während der Vermarktungsphase für den Anschlussinhaber in Verbindung mit einem Auftrag bei Giffinet kostenlos.

Die Versorgungssicherheit bei einem Anbieterwechsel wird garantiert. Die Glasfasertechnik ermöglicht den Giffinet-Kunden Bandbreiten von bis zu 1000 Megabit je Sekunde. Alle Infos zu dem Projekt gibt aus www.giffinet.de.

Aus der Allerzeitung vom 19.01.2021

Online Veranstaltungen:

Kommentare   

#1 Manfred Altenkirch 2021-01-20 19:46
Das ist eine tolle Nachricht für Wasbüttel!
Ich halte es für sehr wichtig, dass auch wir in Wasbüttel über Glasfaser ans Internet angeschlossen werden - auch wenn viele Haushalte heute bereits ein schnelles Internet haben. Bisher hat sich nämlich kein Unternehmen dafür interessiert, weil wir aktuell in Wasbüttel sehr gut versorgt sind. Vor ein paar Jahren ist die Telekom abgesprungen.

Warum ist Glasfaser so wichtig?
1. Glasfaser ist DIE Zukunft, es ist keine schnellere Technologie in Sicht.
2. Mit einem zweiten Anbieter für schnelles Internet hat Vodafone keine Monopolstellung mehr - auch wenn sie diese zur Zeit nicht ausnutzen.
3. Allerdings kostet Glasfaser mehr: 200 MBit/s kosten 50€ statt 40 €, dafür ist aber auch der Upload - also das Versenden von Fotos, Videos, Dateien 4 mal schneller als aktuell bei Vodafone. Dieses ist beispielsweise für Homeoffice wichtig, aber auch für Gewerbetreibende.
4. Der Wiederverkaufswert bzw. der Mietpreis des Hauses sinken ohne einen Glasfaseranschluss. Das ist zur Zeit noch nicht der Fall, aber in 10 Jahren werden die nötigen Datenraten vom Kabelnetz wohl nicht mehr allen Ansprüchen genügen.
5. Um überhaupt erst mal Glasfaser nach Wasbüttel zu bekommen, könnte man es erst mal bestellen und sich dann nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit überlegen, ob der Preis gerechtfertigt ist. Dann hat man aber Glasfaser im Haus und kann jederzeit frei entscheiden.

Wegen Punkt 4. und 5. werde ich mich anmelden, ich habe dann bei 24 Monaten Laufzeit 240 € "investiert". Wenn ich mich erst in 10 Jahren dafür entscheide, könnte es teurer werden. Andere Anbieter verlangen heute 1300 €.

Der schlechteste Fall wäre, wenn in Wasbüttel gar kein Glasfaser verlegt werden würde.
Dann ist die Frage, wann ein Unternehmen überhaupt noch Interesse hat, in Wasbüttel Glasfaser zu verlegen.

P.S. Auch für diejenigen, die gerade einen anderen Vertrag abgeschlossen haben, ist der Umstieg sinnvoll: Ab Fertigstellung (2022?) kommt man kostenlos bis zum Wechsel mit 100 MBit/s ins Internet.
Als Mieter hast du nur einen technischen Vorteil gegenüber Telekom aber keinen Kostenvorteil gegenüber Vodafone. Vielleicht kannst du dich ja mit dem Hauseigentümer über eine Kostenbeteiligung einigen, schließlich wird der in Zukunft davon profitieren...