Die Arbeiten zur Erweiterung der Friedhofskapelle in Wasbüttel schreiten zügig voran. Die Fertigstellung bis Mitte November scheint gesichert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 127000 Euro.

Statt vieler Einzelstühle werden den Wasbütteler Trauergästen in der Kapelle künftig 13 lange und zwei kurze, beheizbare mit Sitzkissen ausgestattete Sitzbänke zur Verfügung stehen. Insgesamt werden 80 Sitzplätze eingerichtet.
Neben dem erweiterten Raumangebot sowie dem erhöhten Sitzkomfort werden dringend benötigte Nebenräume sowie ein behindertengerechter Sanitärbereich geschaffen. Aus Sicht von Wasbüttels Bürgermeister Lothar Lau die wichtigste Neuerung.
"Es war schon ein erhebliches Manko, dass dort bei Trauerfeiern keine Toilette zur Verfügung stand", sagte Lau.

In dieser Woche wird die neue Elektrik installiert. Anschließend folgen Putz- und Estricharbeiten. "Das Mobiliar ist bereits bestellt. Bei planmäßigem Verlauf rechnen wir mit der Fertigstellung bis Mitte November", berichtet Samtgemeindebürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff.

Mit der Schaffung eines großzügigeren Raumangebotes hoffe man, den Bedürfnissen der Trauernden in Wasbüttel Rechnung zu tragen. Die Baukosten belaufen sich auf 105 000Euro, für das Mobiliar kommen weitere 22 000 Euro hinzu. Die Gemeinde trägt 40 Prozent der Kosten, 60 Prozent übernimmt die Samtgemeinde.

Foto: Der Anbau gleicht sich dem Altgebäude architektonisch an. (Foto: Wimmer)
Gifhorner Rundschau, Wolfsburg, 25. September 2008, Gifhorn Lokales, Seite G07
© Braunschweiger Zeitungsverlag, 2005