2021 07 21az1Ohne Gegenstimme fasste der Wasbütteler Gemeinderat bei seiner jünsten Sitzung den Satzungsbeschluss für die Änderung des Bebauungsplanes „Ortskern“. Das ermöglicht den Investoren Marcel Kramer und Sina Geppert, den ehemaligen Kastanienhof zu sanieren und umzunutzen.

Vom Denkmalschutz geäußerte Bedenken zur Dachfarbe teilte der Rat nicht, denn: „Rund herum sind Dächer in verschiedenen Farben gedeckt. Von rot bis schwarz ist alles dabei“, verwies Bürgermeister Hartmut Jonas auf Luftaufnahmen aus dem Bereich.

2021 07 21az2Ursprünglich sollten gemäß einer Empfehlung des Wasbütteler Bauausschusses vom Juni 2018 zwischen Grundschule und Schützenheim sechs Fahrradbügel aufgestellt werden. Der Finanzausschuss hatte damals 800 Euro in den Haushalt eingestellt, umgesetzt worden ist die Maßnahme allerdings nicht. Der Gemeinderat befasste sich jetzt mit dem Thema. Die Verwaltung schlug vor, aus Platzgründen nur noch zwei statt sechs Bügeln aufzustellen. Ein Vorschlag, dem der Rat einstimmig folgte. Alte Schule, Bürgerbegegnungsstätte und Grillplatz können Interessierte – so weit es die Pandemie erlaubt – für private Events mieten. Kostendeckend lief das bisher nicht für die Gemeinde. Angesichts der angespannten Haushaltslage beschloss der Rat einstimmig eine moderate Erhöhung der Nutzungsgebühren. Zudem wird künftig eine Gebühr für die Endreinigung fällig. Und wer die Nutzung nicht fristgerecht absagt, zahlt zumindest eine Stornogebühr. „Das ist angebracht, denn wir bieten sehr schöne Räumlichkeiten, die wir erhalten wollen“, fand Ernst Lütje (CDU).

Die geplante Fusion des Aller-Ohre-Verbandes mit dem Verband Oberaller stellte Geschäftsführerin Silke Westphalen dem Rat vor. Der Zusammenschluss hat vor allem steuerrechtliche Gründe, allerdings könnte die Gemeinde dem neuen Aller-Ohre-Ise-Verband zusätzliche Aufgaben übertragen. Ob und in welchem Umfang man das macht, haben Wasbüttels Gemeinderat und -verwaltung noch zu klären.

Aus der Allerzeitung vom 21.07.2021

Foto: Ron Niebuhr/Sebastian Preuß