Neben den etablierten Parteien hat sich in Wasbüttel eine unabhängige Wählergruppe gegründet. Die Wasbütteler Wählergemeinschaft ist ein demokratischer Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die ohne Parteizugehörigkeit und starres Programm politische Verantwortung im kommunalen Bereich übernehmen möchten.

Die Kandidatin und Kandidaten für den Gemeinderat in Wasbüttel:

Manfred Altenkirch, Charlotte Hoffmann, Andreas Trusch und Thomas Kolms.

Ziel ist, die Gemeinde in Zusammenarbeit mit weiteren Bürgerinnen und Bürgern sozial und ökologisch lebenswert zu gestalten, die Wählergemeinschaft will auf die Bürger eingehen und deren Einfluss stärken. Sie möchte das dörfliche Erscheinungsbild erhalten, das Dorf unter Einbeziehung der Ökologie entwickeln und die Bürger in ortspolitische Entscheidungen einbinden, beispielsweise in Form eines Bürgerrates.

Aus der Allerzeitung vom 14.08.2021

Weitere  Infos zur WWG gibt es bei https://wwg-wasbuettel.de

 

 

2021 05 04bz1Mit dem Votum für den Auslegungsbeschluss zur Änderung des Bebauungsplanes „Ortskern“ hat der Gemeinderat den nächsten Schritt getan, damit Investor Marcel Kramer alsbald mit dem Umbau der ehemaligen Gaststätte Kastanienhof zu einem Wohn- und Geschäftshaus starten kann. Die Politik billigte auch die vom Planer vorgelegten Entwürfe, wonach als farblicher Kontrast zur roten Klinkerfassade teilweise eine anthrazitfarbene Dacheindeckung vorgesehen ist.

2021 04 29bz1

Das kleine Wäldchen am östlichen Ortseingang von Wasbüttel wollte der Gemeinderat bei Abriss der Mühle 1973 besonders schützen und machte den Nachfolgern Vorgaben. Jetzt will Maschweg-Anlieger und Ratsmitglied Daniel Ahrends (CDU) zusammen mit seinem Bruder eine Blechhalle daneben bauen und ein Nachbar hat einen dicken Baum gefällt – das sorgte im Bauausschuss am Dienstagabend für Diskussionen.

2021 02 05az1Für die Umnutzung des ehemaligen Kastanienhofes hat Wasbüttels Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend den Weg geebnet. Bei nur einer Gegenstimme sprach sich die Runde mehrheitlich für die erforderliche Änderung des Bebauungsplanes „Ortskern“ aus. Weitere Themen waren der Haushaltsplan, Glasfasernetzausbau und der Bau einer Erdgastransportleitung.