„Man kann sich gar nicht vorstellen, wie viel Herz die Leute hier haben“, sagt Emmi Csapai. Sie ist überglücklich, obwohl sie mit ihrem kleinen Zirkus Siola bei Eiseskälte in Wasbüttel überwintern muss.

Denn nachdem die AZ über das Leid der Zirkusleute berichtet hatte, kamen noch mehr Spender vorbei als bisher – und für zwei Auftritte wurden Emmi Csapai, Gatte Imre Csapai und Sohn Michael Frank inzwischen auch engagiert. „Die Leute sind einfach fantastisch“, schwärmt Emmi Csapai. Brennholz und Tierfutter haben die Zirkusleute geschenkt bekommen. „Und zwei große Rundballen Heu wurden uns auch schon vorbeigebracht.“ Als Dankeschön wollen sie vor ihrer Abreise ein oder zwei Vorstellungen in Wasbüttel geben – kostenfrei.

Der Aufruf hat Wirkung gezeigt. „Noch in dieser Woche spielen wir in einem Seniorenheim bei Braunschweig“, erzählt die 61-Jährige voller Freude. Und an Rosenmontag, 23. Februar, tritt der Zirkus Siola in der Wilhelm-Busch-Schule in Gamsen auf. „Da kommen bestimmt noch mehr Auftritte“, ist sich Emmi Csapai sicher. „Das muss sich erstmal rumsprechen.“

Wer die Zirkusleute engagieren möchte, erreicht sie unter den Rufnummern 01520-7351498 sowie 0174-4935398.
 

Quelle: Allerzeitung vom 14.01.2009 / AZ Seite 21 Ressort: GLOK, Foto: Nowak