Eine Wohngemeinschaft für Senioren plant Olga Diener in Wasbüttel. Im früheren Wohnhaus ihrer Familie am Lerchenweg will sie eine betreute Seniorenresidenz für fünf bis sieben Bewohner einrichten.

Die Betreuung der Bewohner soll ein Hauskrankenpflegedienst aus Wolfsburg übernehmen. Noch steht das Haus leer, aber schon heute könnten die ersten Senioren einziehen. »„Es gibt viele ältere Leute, die zwar nicht in ein Heim möchten, aber trotzdem nicht mehr allein zu Recht kommen“, weiß die gelernte Physiotherapeutin. So sei ihr der Gedanke einer Wohngemeinschaft für Senioren gekommen. „Die älteren Leute können dort in einer familiären Atmosphäre leben“, erklärt Olga Diener.

Jeder Bewohner bekomme sein eigenes Zimmer, in den größeren Räumen könnten Ehepaare gemeinsam unterkommen. Für alle fünf bis sieben Bewohner gibt es zwei gemeinsame Badezimmer sowie eine Küche. „Und wenn es gewünscht ist, können wir auch in den Zimmern kleine Sanitärecken einrichten.“

Bislang gebe es schon einige Interessenten, aber noch keine festen Zusagen, räumt Diener ein. Die Mietkosten betragen etwa 300 Euro je Zimmer. Hinzu kommen allerdings noch Nebenkosten sowie rund 400 Euro pro Monat für die Rund-um- die-Uhr-Betreuung durch den Pflegedienst.

Das Haus möchte Diener allen Interessierten bei einem Tag der offenen Tür am Samstag, 24. Januar, in der Zeit von 10 bis 17 Uhr präsentieren. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee, Kuchen und Schnittchen gesorgt.
 

Quelle: Allerzeitung vom 13.01.2009 / AZ Seite 21 Ressort: GLOK, Foto: Nowak