Hartmut Bornemann erkundet seit vier Jahren mit seinem Teleskop den Himmel über Wasbüttel - und hat dabei erstaunliche Fotoaufnahmen von Sternen und Galaxien gemacht!

 

Vor vier Jahren wurde Hartmut Bornemann mit dem "Bazillus" Astronomie infiziert: In einer Bibliothek sah er ein Bild vom mit seinen Ringen. Das Bild (von einem Amateur aufgenommen) hat ihn derart fasziniert, dass ihn die Astronomiefotografie und die dafür erforderliche Technik nicht mehr losgelassen haben.

Um die  Aufnahmen mit bis zu drei Stunden Belichtungszeit machen zu können, muss sein Teleskop zusammen mit  einer speziellen Digitalkamera immer auf das Himmelsobjekt ausgerichtet bleiben. Die Erdrotation wird dafür mit Hilfe einer zusätzlichen Nachführkamera sowie viel Mechanik, Elektronik und Software ausgeglichen.

Zum 400. Jahrestag der Astronomie gab Hartmut Bornemann am 25.2.2009 in der Wasbütteler Bürgerbegegnungsstätte eine interessante Einführung in die Entwicklung der Sternenkunde. Anschließend gab er den mehr als 60 interessierten Zuhörern Informationen über seine Technik und zeigte eigene, beeindruckende Fotos.

In der Pause wurden bei Getränken und Knabbereien angeregte Gespräche geführt.

Eingeladen hatte die Initiative Wasbütteler Dorfleben.

Siehe auch  Hartmut Bornemann erklärt den Himmel.

Weitere Informationen über Astronomie und Fotos von Hartmut Bornemann: Hartmut Bornemann fotografiert Außerirdisches