Rat

  • Wasbüttels Kastanienhof soll ein dunkles Dach bekommen

    2021 05 04az1Den Weg für Erhalt und Umnutzung des Kastanienhofes ebnete Wasbüttels Rat in seiner Präsenzsitzung in der Bürgerbegegnungsstätte am Donnerstagabend. Zudem ging es ums Plakatieren im Dorf und um die Frage, wie es eigentlich mit der Festwoche zu 1000 Jahren Wasbüttel aussieht.

  • Kastanienhof wird Wohn- und Geschäftshaus

    2021 05 04bz1Mit dem Votum für den Auslegungsbeschluss zur Änderung des Bebauungsplanes „Ortskern“ hat der Gemeinderat den nächsten Schritt getan, damit Investor Marcel Kramer alsbald mit dem Umbau der ehemaligen Gaststätte Kastanienhof zu einem Wohn- und Geschäftshaus starten kann. Die Politik billigte auch die vom Planer vorgelegten Entwürfe, wonach als farblicher Kontrast zur roten Klinkerfassade teilweise eine anthrazitfarbene Dacheindeckung vorgesehen ist.

  • Rat ändert Bebauungsplan für Umbau des Kastanienhofs

    2021 02 05az1Für die Umnutzung des ehemaligen Kastanienhofes hat Wasbüttels Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend den Weg geebnet. Bei nur einer Gegenstimme sprach sich die Runde mehrheitlich für die erforderliche Änderung des Bebauungsplanes „Ortskern“ aus. Weitere Themen waren der Haushaltsplan, Glasfasernetzausbau und der Bau einer Erdgastransportleitung.

  • Weichenstellung für Kastanienhof-Sanierung

    2021 02 05bz1Die Weichen für die Zukunft des Kastanienhofes sind gestellt. Mit dem Votum für den Aufstellungsbeschluss hat der Gemeinderat den ersten Schritt zur Änderung des Bebauungsplanes „Ortskern“ getan, ohne die Investor Marcel Kramer seine Umbaupläne zu einem Wohn- und Geschäftshaus nicht verwirklichen könnte. Das Votum ebnete den Weg zur Unterzeichnung des Kaufvertrages zwischen Kramer und der Samtgemeinde. Wie es danach weitergehen soll, erläuterten Kramer, Bauamtsleiter André Fröhling und Ortsplaner Hans Lindenlaub der Politik.

  • Adventspost ersetzt Weihnachtsfeier

    2020 12 11bz1Als kleinen Ersatz für die coronabedingt abgesagte Seniorenweihnachtsfeier haben sich Politik, Verwaltung und Grundschule etwas einfallen lassen, um den älteren Mitbürgern in der Adventszeit eine Freude zu bereiten.

    Wer mindestens 68 Jahre alt ist, sollte dieser Tage in seinem Briefkasten einen dicken, roten Umschlag auffinden.

  • Was aus dem Baugebiet Heidkamp wird, interessiert landesweit

    2020 02 19az1Heidkamp: Wasbüttels Rat hofft, dass der beschlossene Bebauungsplan einem möglichen Klageverfahren standhältDen Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Heidkamp fasste Wasbüttels Gemeinderat am Montagabend. Zuvor ließ sich das Gremium ausführlich von Dr. Christoph Eichhorn, Fachanwalt für Verwaltungsrecht aus der Braunschweiger Kanzlei Appelhagen, beraten – vor allem hinsichtlich Waldentwidmung und -abstand sowie Fragen der Wirtschaftlichkeit.

  • Neuauflage Heidkamp

    Vierter Anlauf für das Baugebiet Heidkamp. Ob der Weg mit dem neuen Ratsbeschluss für den Bebauungsplan geebnet ist, oder die Politik damit nur die nächste Episode einer unendlichen, von Klagen geprägten Geschichte eingeläutet hat, steht allerdings in den Sternen.

  • Bürgermeister verteilt Zitrone

    2020 02 14bz1Ich kann gar nicht verstehen, warum in so vielen Ratssitzungen immer so wenige Zuschauer sitzen. Okay, meistens ist es nicht so unterhaltsam wie im Kino. Und auf nackten Holzstühlen ohne Lehne sitzt es sich auch nicht wirklich bequem. In Wasbüttel ist das aber anders.

  • Wasbütteler Ratsfrau Britta Schliephacke verstorben

    2019 10 14bz1Britta Schliephacke aus Wasbüttel ist am 5. Oktober im Alter von 69 Jahren gestorben.

    Sie engagierte sich 23 Jahre lang im Gemeinderat, war von 2001 bis 2016 Mitglied im Verwaltungsausschuss und stellvertretende Bürgermeisterin und leitete von 2004 bis 2018 den Jugend-, Kultur- und Sportausschuss der Gemeinde.

  • Kastanienhof: Verein will nun das Gebäude untersuchen

    2018 12 21az1Den Kastanienhof für Wasbüttel bewahren – diese Idee verfolgt ein inzwischen elfköpfiger Verein. Unterstützung erfährt er durch den Gemeinderat. Dieser ebnete jetzt mit zwei Beschlüssen den Weg für die Überprüfung der Bausubstanz des historischen Gebäudes.

  • Kastanienhof kann jetzt überprüft werden

    Die Gemeinde stellt sich hinter den jüngst gegründeten Verein, der dem Kastanienhof-Komplex neues Leben einhauchen möchte. Damit dessen Mitglieder gefahrlos prüfen können, ob sich eine Sanierung lohnt, berief der Rat sie zu ehrenamtlichen Helfern. Damit wären sie versichert, falls im Gebäude etwas passiert.

  • Würdigung für die Ehepaare Freund und Fischer

  • Dankeschön mit Gänsebraten

    2018 11 27bz1Um Dankeschön zu sagen, hat die Gemeinde 2017 eine neue Tradition begründet und den Kreis der Teilnehmer bei der Jahresabschlussfeier von Rat und Bürgervertretern auf engagierte Ehrenamtliche ausgeweitet, die wechselweise die Runde ergänzen sollen.

    Mit Waltraud und Günter Fischer sowie Hans und Rosemarie Freund fiel die Wahl in diesem Jahr auf vier tragende Köpfe der Chorgemeinschaft. Bevor in der festlich dekorierten Schulstube nach Kürbissuppe, Gänsebraten mit Rotkohl und Kartoffelklößen geschmaust wurde, würdigte Bürgermeister Hartmut Jonas den stetigen Einsatz des Quartetts, das seit vielen Jahren die Vorstandsposten in dem Verein bekleidet. "Vielen Dank, dass Ihr so eifrig dabei seid", sagte Jonas.

    Sein Dank ging auch an die Adresse der Ehepartner der Ratsmitglieder, die oftmals die zweite Geige spielen, wenn die Kommunalpolitik ruft. Als kleiner Dank dafür zahlten die Ratsmitglieder die Gänsebraten- Zeche ihrer Begleiter. Die vier Ehrenamtlichen durften dagegen auf Kosten der Gemeinde tafeln.

    Gern hätte sich Jonas auch bei der Familie Mackus bedankt, die als Nachbarn häufig unfreiwillig in der ersten Reihe sitzen, wenn an den Wochenenden in der Bürgerbegegnungsstätte bis spät abends laut gefeiert wird. "Der Start der Skisaison ist leider mit unserer Einladung kollidiert", berichtete Jonas.

    Aus der Braunschweiger Zeitung, Gifhorn - 27. November 2018 - - Seite 019, Foto: Daniela Burucker

  • Ein Dankeschön für gelebtes Miteinander

    2017 11 25az1Das Engagement Ehrenamtlicher fürs Miteinander im Dorf ist in Wasbüttel sehr ausgeprägt. Als selbstverständlich sieht es der Gemeinderat aber keineswegs an. Daher würdigte er das Wirken einiger Ehrenamtlicher jetzt stellvertretend für alle – durch eine Einladung zum Abendessen.

  • Gänsebraten für die Ehrenamtlichen

    1017 11 25bz1Um Dankeschön zu sagen, hatte die Gemeinde die engagiertesten Ehrenamtlichen zur Jahresabschlussfeier von Rat und Bürgervertretern eingeladen. Bevor gemeinsam im Bürgertreff in stimmungsvoller Atmosphäre Gänsebraten mit Rotkohl und Kartoffelklößen geschmaust wurde, würdigte Bürgermeister Hartmut Jonas den stetigen Einsatz der stillen Helfer.

  • Gericht stoppt Bebauungsplan für Heidkamp

    2017 07 06az1Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat die weiteren Schritte zur Erschließung des Baugebiets Heidkamp in Wasbüttel vorerst gestoppt. In einem Normenkontroll-Eilverfahren erging jetzt der – unanfechtbare – Beschluss, dass der Bebauungsplan vorläufig außer Vollzug zu setzen ist. Als Begründung nennt das Oberverwaltungsgericht den zu geringen Abstand zwischen dem Waldsaum und der Bebauung.

  • Der erste und einzige grüne Bürgermeister

    2017 02 11bz1Er ist ein Novum: Hartmut Jonas aus Wasbüttel ist der erste und einzige Gemeindebürgermeister der Grünen im ganzen Landkreis. Und dass mit einem besonderen Auftrag: zwischen drei Parteien zu vermitteln. Die Grünen haben mit drei Sitzen die Minderheit, SPD und CDU sind mit jeweils vier Ratsmitgliedern vertreten. "Das ist spannend", sagt der 68-jährige ehemalige Lehrer selbst. Aber die Konstellation gebe auch die Möglichkeit, "sich als ein gemeinsamer Rat" darzustellen. "Das hat bisher gut geklappt. Da ich keine Mehrheit habe, muss ich die anderen einbinden in die Entscheidungen. Ich bin ja kein Alleinherrscher."

  • Lothar Lau bei Weihnachtsfeier zum Ehrenbürgermeister ernannt

    2016 12 08az12016 12 08az2Weihnachten ist zwar erst in ein paar Wochen. Lothar Lau überraschten die Wasbütteler aber schon jetzt. Im Rahmen der mit 160 Gästen einmal mehr bestens besuchten Seniorenweihnachtsfeier in der Sporthalle ernannten sie ihn zum Ehrenbürgermeister.

  • Lothar Lau ist Ehrenbürgermeister

    2016 12 06bz1Wenige Wochen nach dem er sich in den politischen Ruhestand verabschiedet hatte, wurde dem ehemaligen Wasbütteler Bürger-meister Lothar Lau eine besondere Ehre zuteil.

    Sein Amtsnachfolger Hartmut Jonas ernannte Lothar Lau im festlichen Rahmen der gemeindlichen Seniorenweihnachtsfeier zum Ehrenbürgermeister. Dazu überreichte er ihm feierlich die Ernennungsurkunde.

  • Der Jugend-, Kultur- und Sportausschuss

    Die Mitglieder des Jugend-, Kultur- und Sportausschusses sind