Geschichtswerkstatt

  • 1000 Jahre Wasbüttel: Ein erster Blick in die fast fertige Chronik

    2022 02 25az11000 Jahre sind seit der ersten urkundlichen Erwähnung von Wasbüttel vergangen. Das Dorf nimmt das zum Anlass für eine große Jubiläumsfeier vom 1. bis 4. September. Die Planung dafür läuft. So gut wie fertiggestellt ist dagegen schon jetzt die Chronik, die pünktlich zum Fest erscheinen soll.

  • „Alle Kinder bekamen immer satt zu essen“

    2016 04 27az1Ein Kinderheim stand einst auf Wasbüttels Schützenplatz. Daran erinnert heute nichts mehr. Ein Grund für die Geschichtswerkstatt um Renate Altenkirch und Christine Linne, sich dieses fast vergessenen Teils der Lokalhistorie in Gesprächen mit Zeitzeugen anzunehmen.

  • Fotografieren für "Blick in die Vergangenheit" - wie geht das?

    Bei dem Projekt  "Ein Blick in die Vergangenheit – Looking into the Past“ sollen alte Fotos mit neuen Aufnahmen kombiniert werden.
    Im Internet sind zu diesem internationalen Kunstprojekt viele Beispiele zu finden.
    Wie geht man nun dabei am besten vor und was ist beim Fotografieren zu beachten. Welche Probleme und Lösungen gibt es? Ich möchte das hier am Beispiel eines Hauses erklären.

  • Die Wasbütteler Geschichtswerkstatt

    Ziel der Geschichtswerkstatt ist die Erschließung der Dorfgeschichte für die Wasbütteler.
    Geschichtswerkstätten sind Gruppen, die sich mit der Erforschung und Darstellung der regionalen Geschichte von unten auseinandersetzen. Das heißt: Jeder ist eingeladen, bei der Geschichtswerkstatt mitzuwirken.

    Wie arbeitet die Wasbütteler Geschichtswerkstatt?

  • Ein Blick in die Vergangenheit - „Looking into the Past“

    Wie gut kennen Sie sich in Wasbüttel aus?
    Was wissen Sie über die Vergangenheit ihres Heimatdorfes?
    Die Wasbütteler Geschichtswerkstatt bietet hier ein interessantes Foto-Geschichtsprojekt zur Auseinandersetzung mit der jüngeren Geschichte an.

  • Alter Zeitungsartikel: Alte Wasbütteler Geschlechter

    Wenn das 900jährige Jubiläum eines Dorfes gefeiert wird mit Reden und Erinnerungen, mit Festtagen und Fröhlichkeit, dann ist der rechte Augenblick, auch unserer Väter gern zu gedenken, denen durch all die Jahrhunderte Wasbüttel die Stätte ihres Schaffens und Wirkens war. Seinen Acker haben sie geschaffen, seine Häuser gebaut, sein Schicksal getragen durch bewegte und stille Zeiten. Aus ihrem Blut und Schweiß ist das geworden, was uns jetzt Heimat ist. Sie leben in uns fort.

  • Alter Zeitungsartikel: Gedicht zur 900-Jahr Feier

    900 Jahre Wassebüttel

  • Alter Zeitungsartikel: Dem 900jährigen Wasbüttel zum Geleit!

    Am 4. August 1951, also kurz nach dem Krieg,  wurden in einer Gifhorner Zeitung fünf Reden anlässlich der 900-Jahr Feier veröffentlicht. 

  • Zeitungsartikel von 1951: Die alte Kapelle von Wasbüttel

    Eine Sehenswürdigkeit der Jubiläumsgemeinde Wasbüttel ist neben der historischen Wassermühle eine uralte, schlichte Kapelle. In der Mitte des Dorfes, hinter dem Schulhause ganz versteckt, ist dieses alte Bauwerk gelegen, das sich aus dem 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart erhalten hat.

    Die rechteckige, etwa 14x7,50 m große Kapelle wurde um das Jahr 1500 herum aus Findlingen, Bruch- und Werksteinen erbaut. Eine spitzbogige Eingangstür mit eingefaßtem Sandsteingewände ziert an der Südseite das schlichte Gemäuer, in das später noch zwei flachbogige Fenster eingefügt wurden.
    In der Ostwand sind zwei gekuppelte, spitzbogige, gotische Oeffnungen vorhanden.

  • Kindergartenfest im Krieg

    Auch im Krieg wurde in Wasbüttel im Kindergarten gefeiert. Diese Fotos von Helmut Weidemann sind Anfang der 1940er Jahre entstanden.

  • Schützenfest in Wasbüttel 1952

    Angela Müntefer hat in ihrem Fotoalbum Fotos vom Wasbütteler Schützenfest des Jahres 1952 gefunden.

  • 900-Jahr-Feier mit großem Umzug

    Fred Weidemann hat Fotos seines Vaters Helmut Weidemann gefunden, die während der 1951 nachgeholten 900-Jahr-Feier entstanden sind.

  • Das neue alte Jugendhaus aus Wasbüttel

    Die Menschen für die Bedeutung des kulturellen Erbes sensibilisieren – das will die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit dem alljährlichen Tag des offenen Denkmals. Daran beteiligte sich jetzt auch der Kinderschutzbund Gifhorn. Das neue alte Jugendhaus wurde präsentiert.

     

  • Wasbüttels Hauptstraße früher und heute

    Ein altes Foto der Wasbütteler Hauptstraße fand Inge Scheller in ihren Unterlagen. Es zeigt eine dreireihige Lindenallee als Motiv auf einer „Waßbüttel“er Fotogrußkarte aus den 1920ern.

  • Die Dorfchronik startet durch

    Zum 1000jährigen Dorfjubiläum im Jahr 2022 soll eine Dorfchronik in Buchform erscheinen. Bei einem Gespräch am 28. Mai 2010 wurde vereinbart, dass Heino Fründt dafür die Gesamtverantwortung übernimmt.

  • Kuhgespann auf der Haupstraße

    Als dieses Foto entstand, ungefähr 1940, wurde das Getreide mit dem Selbstbinder geschnitten, in Stiegen getrocknet und anschließend zum Dreschen auf den Hof gefahren.

    Der Transport erfolgte mit einem erweiterten Kastenwagen, der von einem Gespann gezogen wurde. Die größeren Bauern hatten Pferde oder Ochsen, die „lütjen Lüe“ spannten ihre Milchkühe ein.

  • Bilder vom Schützenfest 1950 und 1962

    Frau Hausmann hat Fotos vom Schützenfest 1950 und 1962 gefunden: 

  • Altes Fachwerkhaus im Winkel

    Auf dem Gelände des Kinderschutzbundes Gifhorn e. V. in Gifhorn in der Winkeler Straße wird zurzeit ein Fachwerkhaus aufgebaut, das vorher in Wasbüttel, Im Winkel 3, stand.

    Es handelt sich dabei um ein Heuerlingshaus, das entweder 1698 oder 1798

  • Der Pottberg zeugt von 2400 Jahre alter Besiedlung

    Wussten Sie, dass der Pottberg ein alter Urnenfriedhof ist? Hier wurden Gräber entdeckt, die mehr als 2400 Jahre alt sind!

    Heute sieht man dem Pottberg seine Vergangenheit nicht mehr an, er scheint ein ganz normales kleines Wäldchen zu sein, aber dort wurden bereits vor mehr als 2400 Jahren Verstorbene begraben.

  • 900-Jahr-Feier in Wasbüttel

    Die Wasbütteler Schulchronik berichtet über eine 900-Jahr-Feier im August 1951, die eigentlich schon im Jahr 1922 hätte gefeiert werden müssen.